Gin Vers. 0.1

Ich versuche mich in Ansatzschnaps. Letzten Monat habe ich den ersten Versuch gestartet schnöden Weizenkorn in leckeren Ansatzschnaps zu verwandeln.

Gin, 1. Versuch

Eigentlich wollte ich Holunderbeeren aus dem Garten meiner Schwägerin verwenden, doch der Regen hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Beeren waren schon überwiegend vergammelt und somit unbrauchbar. Außerdem war ich viel zu spät dran mit der Ernte.

Also traf ich die Entscheidung Kräuter und Gewürze für meinen Ansatz zu verwenden. Ziel war es und ist es immer noch einen Gin-artigen Ansatz hinzubekommen. Mein erster Versuch startete mit 0,7 Litern Doppelkorn als Basis. Dazu kamen folgende Zutaten:

  • 10g Wacholder
  • 7g Cardamom
  • 5g Coriander
  • 5g Limonengras
  • 2g Beifuss

Die Zutaten hatte ich im Mörser leicht zerkleinert. Alles zusammen kam dann in eine dunkle 3-Liter-Flasche. Der Ansatz hat dann einen Monat an einem dunklen Ort in der Küche gestanden.

Heute habe ich den Ansatz abgezogen und durch einen Kaffeefilter gefiltert. Das Ergebnis sieht optisch schon ganz gut aus. Die Flüssigkeit hat einen schönen Braunton. Hält man die Nase über den Flaschenhals riecht es nach Gin. Geschmacklich bin ich allerdings ganz weit weg von einem wohlschmeckendem Gin. Mit anderen Worten der Versuch ist kläglich gescheitert! Mein Kardinalfehler war es einfach die Zutaten zu lange Zeit im Alkohol zu lassen. Hier ist also noch deutlicher Handlungsbedarf um etwas Genießbares herzustellen. Die Einlegezeit der Zutaten werde ich drastisch verkürzen und Größenordnungen von ein paar Tagen ansetzen.

Um künftige Versuche nachvollziehbar zu dokumentieren, werde ich sie mit einer Versionsnummer wie in der Softwareentwicklung versehen. Dabei bildet das Patchlevel Änderungen in den Mengenangaben der Zutaten oder Änderungen in der Ansatzzeit ab. Das Minor Release gibt zusätzliche oder wegfallende Zutaten an. Das Major Release wird hochgezogen sobald ein geschmacklich guter und trinkbarer do-it-yourself-spirit entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.