René Marik – KasperPop!

Zum Valentinstag hatte ich Karten für René Marik, den Puppenspieler bekommen. Letzten Freitag haben wir die Karten eingelöst, und waren im Congress Center Hamburg um uns die Show anzusehen. Der Saal 2 war, ich würde sagen, zu 95% ausverkauft, es waren nur noch vereinzelte Plätze frei.

Zu Beginn kam der „Hasskasper“ durchs Publikum auf die Bühne um Beschimpfungen unters Volk zu bringen. Dann startete der Frosch Falkenhorst das Programm, gefolgt von dem Eisbären Kalle und natürlich dem Maulwurf. Zwischen durch folgenden einige von René Marik gesungene Lieder, die aber nicht so dolle waren. Zur Ehrenrettung muss ich sagen, dass Assistent Prof. Inge sich an der Orgel richtig ins Zeug gelegt hat, und unter ganzem Körpereinsatz sehr geil gespielt hat!

Die Waschlappen waren teilweise etwas makaber: „Guck mal ein Flugzeug! Wo? Da unten!“ Offensichtlich waren die beiden gerade auf dem WTC

Der Maulwurf sorgte für die meisten Lacher. Er wird zum Beispiel von einer Winkekatze veräppelt oder spielt mit Frosch Falkenhorst Winnetou und Old Shatterhand. „de Babe“ lässt ihn wieder abblitzen, auch wenn er es als Steve Wonder mit „I just called to say I love you“ versucht. Zwei kleine MAZ gab es auf der Leinwand zu sehen. In der Hasskasperbox konnten Passanten den Kasper spielen und sich über alles Mögliche auslassen. Die beiden Filme wurden in Köln aufgezeichnet. Auch in Hamburg konnte man die Hasskasperbox im Foyer nutzen und seine Meinung via Kasper kundtun.

Zum Schluss gab es die Klassiker als Zugabe. Kalle auf seinem Eisberg mit der Titanic und „Rapante Rapante“ mit dem Maulwurf. Ein toller Abend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.